Wir sind mit unseren Kunden gewachsen

Die Geschichte von bdsarchitecs geht auf das Jahr 1997 zurück. In einem weißen Jugendstilhaus am Mittelweg im schönen Hamburger Stadtteil Harvestehude wurde der Vorläufer des heutigen Büros unter dem Namen bdsarchitekten (damals in bdsarchitekten.de gemeinsam geplante Projekte sind mit einem * gekennzeichnet) aus der Taufe gehoben. Die drei Gründer und Architektenpartner setzen sich dran, Ihre Vision von einem großen, anerkannten Architekturbüro mit prägenden Bauprojekten an den Start zu bringen.

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Über die Jahre konnte das Architekturbüro zahlreiche neue, renommierte Auftraggeber gewinnen, wobei die Projekte von Mal zu Mal größer wurden. Im Zuge von Beauftragungen durch Bauherren wie z.B. Airbus Industries, Deutsche Bahn AG und ECE Projektmanagement GmbH entwickelte sich bdsarchitekten schrittweise zu einem erfahrenen, zuverlässigen Partner speziell für komplexe Planungs­aufgaben. Das Mitarbeiterteam vergrößerte sich und neue Kollegen wurden an Bord geholt, mit deren Kompetenzen man den wachsenden Anforderungen erfolgreich begegnen konnte.

2007 erfolgte der Umzug in den Neubau im Mittelweg 161, dem heutigen Standort. Hier konnten wir endlich auf ausreichende Büroflächen zurückgreifen, eine größere technische Infrastruktur aufbauen und vor allem die langersehnten Teamräume realisieren, die für ein offenes, kreatives und erfolgreiches Arbeiten wichtig sind.

2013 erfolgte der nächste Schritt zur Neustrukturierung der Verantwor­tungsebenen durch die Gründung der BDS Generalplanung GmbH mit einem geschäftsführenden Gesellschafter und 3 Prokuristen. Ziel war die Sicherstellung

der generationsübergreifenden Weiterführung der erfolgreichen Arbeit von bdsarchitects durch die rechtzeitige Übertragung von unternehmerischer Verantwortung.

Heute ist bdsarchitects ein bundesweit anerkanntes Architekturbüro und Planungsunternehmen mit einer ausgeprägten Expertise für anspruchsvolle Projektaufträge. Die Beauftragung zur Planung und Abwicklung großer und komplexer Bauaufgaben in den unterschiedlichsten Leistungsphasen haben in den vergangenen Jahren zu einem durchschnittlichen Honorarvolumen alleine im Hochbau/Architektenbereich in Höhe von € 3.0 Mio jährlich geführt.

Neue Herausforderungen in der Zusammenarbeit von Architekten und Bauherren

Planen heißt Komplexität zielorientiert gestalten.

In der öffentlichen Wahrnehmung werden große Bauvorhaben oft kritisch gesehen, weil sie auf den ersten Blick betrachtet, langsam, manchmal sogar chaotisch abzulaufen scheinen. Die Ursache: eine immense Komplexität auf der bauvorbereitenden wie baubegleitenden Ebene, oft bedingt durch Interessenkonflikte, schwierige Entscheidungsprozesse oder nicht ausreichende Planungsqualität. Hierfür Lösungen, Ausgleich und Antworten zu finden, ist die Aufgabe des planerisch engagierten Architekten.

Jeder Hochbau ist ein Unikat.

Im Gegensatz zur industriellen und seriellen Fertigung mit den produktionsvorbereitenden Testreihen sind Hochbauten in der Regel immer Individualbauten bzw. echte Prototypen. Besondere Herausforderungen treten im laufenden Prozess auf und entsprechende Lösungen müssen spontan entwickelt und getestet werden.

Als Architekt trägt man mit seiner schrittweisen Erarbeitung der Lösungen dazu bei, dass die individuellen Anforderungen des neuen Gebäudes in Nutzung, Standort, Design und Wertschöpfung bestmöglich erreicht werden können.

Konstruktiver Ingenieurberuf mit hohem Gestaltungsanspruch.

Die Arbeit des Architekten basiert auf seiner universitären Ausbildung mit den Abschlüssen Dipl. Ing., Bachelor oder Master of Arts. Diese Grundlage verbunden mit langjähriger Erfahrung und Begeisterung fürs Baugeschehen bildet die Basis einer Leistung, die unser Lebens- und Arbeitsumfeld und unsere Gesellschaft in Ihrem Zusammenleben erheblich prägt.

Der Architekt: mit Leidenschaft Lösungen gestalten.

Architekten sind dank Ihrer Ingenieursausbildung von der Kernmotivation echte Nüsseknacker. Sie blühen so richtig auf, wenn sie in einer Sackgasse stecken und einen Weg herausfinden müssen, noch dazu wenn der Weg nicht klar vorgezeichnet ist. Probleme lösen, Herausforderungen meistern – wer da nicht Spaß daran hat, ist im Architektenberuf nicht richtig.

Bauherren- und Architekten – ein spannendes Verhältnis.

Das Berufsbild des früheren Baumeisters und späteren Architekten ist seit Jahrhunderten wesentlicher Bestandteil der Bauhistorie, des Baugeschehens und der Bauabwicklung.

Über lange Zeit hat sich dabei ein klassisches Arbeitsmodell herauskristallisiert und gehalten, das geprägt war von der Aufgabenverteilung zwischen zwei Protagonisten: Einerseits dem Bauherren, der gleichzeitig Grundstückseigentümer und Nutzer ist. Und andererseits dem Architekten, der als Gestalter und Generalist als alleiniger und verantwortlicher Ansprechpartner auf der Seite der Baudurchführung in Erscheinung tritt.

Dieses Modell der Zusammenarbeit hat solange hervorragend funktioniert, wie die Aufgaben- und Entscheidungswege auf wenige verantwortliche persönliche Ansprechpartner eindeutig verteilt waren.

H6A9084

Planung ist eine Teamaufgabe

Die bisherige Kernaufgabe des Architekten als Generalist veränderte sich sukzessive immer mehr zu einem Spezialisten für Hochbauplanungen.

Planung und Bauen ist heute mehr denn je eine echte Teamaufgabe geworden. Auch wenn der Architekt damit eben neben anderen nur ein gleichberechtigtes Teammitglied geworden ist, so ist seine Führungsstärke für den Teamerfolg unbedingt erforderlich und gefragt wie nie zuvor. Letztendlich braucht das Planungsteam jedoch einen Generalisten, der die Bauaufgabe ganzheitlich im Blick hat koordinierend die verschiedenen Fachdisziplinen zu einem Gesamtwerk zusammenführt.

Die Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt mit wesentlichen Veränderungen in den Planungs- und Bauprozessen braucht weiterhin einen, der sich der Koordination des inhaltlich und personell gewachsenen Teams annimmt: den Architekten.

Selbst die Planungsaufgaben des Architekten unterteilten sich analog zu den Anforderungen aus den Projektentwicklungen in sinnvolle Unterabschnitte.

  • Auf die Anforderungen der Projektentwicklungsphasen (LP 0 – 2) reagieren heute modern aufgestellte Architektenbüros mit den Teams des „Creativ Design“.
  • Die nachfolgenden Planungsphasen (LP 3 – 5) nach der erfolgreichen Baurechtschaffung und der konkreten Realisierungsentscheidung des Auftraggebers führen die gesondert aufgestellten Expertenteams der Execution Planning durch.
  • Diesen folgen die Leistungen (LP 6 – 8) der „Construction Teams“. Die Abgrenzung des Construction Bereiches mit den Leistungsbausteinen Ausschreibung und Vergabe von der Planung stellt vor der konkreten Bauausführung nochmal eine Kontrollmöglichkeit der vielfältigen Schnittstellen zwischen allen Planungsbeteiligten sicher.
H6A9255

Ein neues Mantra: schneller planen und bauen.

Die Planungs- und Bauprozesse haben sich seit Mitte der 90er Jahre in der Baubranche erheblich verändert und beschleunigt. Mit Beginn dieser Zeit entstanden neben der normalen Hochbautätigkeit erhebliche Infrastrukturmaßnahme, insbesondere im Verkehrswegebau Straße, Schiene, Luftfahrt, Wasser- und Hafenanlagen. Hinzu kamen auch hochbauliche Strukturen zur Versorgung der Bevölkerung wie z.B. im medizinischen Bereich, dem Wohnungsbau, der Verwaltung, dem Handel und der Freizeit. Schnellstmöglich zu entwickeln, zu planen und zu erstellen – das war das Mantra für das neue Jahrtausend.

Von einem Auftraggeber zu vielen Stakeholdern.

Die Umsetzung komplexer Planungs- und Bauvolumen in kürzester Zeit war nur mit erheblichen Veränderungen im bisherigen Ablauf und Verhältnis zwischen Bauherren, Genehmigungsbehörden und Architekten möglich.

Die bisher so selbstverständliche Einheit des Bauherrn spaltete sich in der modernen Immobilienwelt in unterschiedliche Protagonisten auf, z.B. den Entwickler, den Finanzierer, den Vermieter und Vermarkter sowie den Projektmanager.

Entscheidungen zwischen den Planungs- und Baubeteiligten herbeizuführen, wurden für die Abstimmungen und Entscheidungsfindungen zwischen diesen Stakeholdern und Playern auf verschiedene neu gebildete Teams verteilt.

Auch Städte, Landkreise und Unternehmen der öffentlichen Hand als Eigentümer großer Grundstücksareale sowie die zuständigen Behörden der Planungshoheit in Baurechtsfragen sowie Makler, Vermittler und Nutzer wie Wohnungsbaugesellschaften, Einzelhandelsunternehmen, Verwaltungen großer Unternehmen und der öffentlichen Hand, Betreiber von Freizeiteinrichtungen und des Hotelgewerbes wurden zunehmend Bestandteil der bisherigen Auftraggeber- und Bauherrengruppierungen.

Neue Aufgabenverteilungen im Planungsteam.

Durch die arbeitsteilige Vorgehensweise veränderten sich auch die bisherigen Aufgabenbereiche des Architekten erheblich.

Im Immobilienbereich wurde neben der schrittweisen Einführung der EDV und der CAD in allen planenden und bauvorbereitenden Prozessen die arbeitsteilige Vorgehensweise zum allgemeinen Standard.

Zudem ließen sich spezielle Aufgaben mit den wachsenden Ansprüchen an die Fachplanungen der Haustechnik, der Ökologie, des Lärm- und Wärmeschutzes durch den Architekt alleine nicht mehr bewältigen.

Kosten- und Terminplanungen werden z.B. bei Großprojekten durch Projektsteuerungen durchgeführt und Anforderungen für Zertifizierungsverfahren durch Spezialisten in die Planungen eingespielt. Für Fachplanungen der Haustechnik, der Fassaden, des Wärme- und Schallschutzes, der Material- und Baustoffkunde werden ebenfalls Spezialisten auf den jeweiligen Gebieten in die Planungsteams eingebunden.

Aus Erfahrung einzigartig – unsere Arbeitsweise

Offen im Denken, offen in der Zusammenarbeit

Berührungsängste kennen wir nicht: Besonders bei den Aufträgen der Ausführungsplanungen für Generalunternehmer und institutionelle Auftraggeber arbeiten wir gerne mit externen Design Architekten der vorhergehenden Planungsphasen zusammen und führen deren Visions- und Story Book- Planungen in unserem Büro bis zur Genehmigung und Ausführung fort.

Das gilt auch für Planungen von Büros, die erfolgreich aus Fassadenwettbewerben hervorgegangen sind – diese lassen wir auf Wunsch in die weiterführenden Entwurfs-, und Ausführungsplanungen einfließen.

Zahlreiche renommierte Projekte in ganz Deutschland sind das Ergebnis von weiterführenden Planungen durch unsere Experten. Dazu zählen auch Projekte, die auf der Grundlage der Arbeit so bekannter Design Architekten wie z.B. Auer und Weber, Stuttgart, UN Studio, Amsterdam, HPP International, Düsseldorf, Störmer Murphy Partners, Hamburg, Weinmiller Architekten, Berlin, Saguez + Partners, Paris, H. Teherani Architects, Hamburg oder C. Ingenhoven Architects, Düsseldorf entstanden sind.

Die Entwurfsheilung als besondere Leistung

Insbesondere bei den heutigen Großprojekten finden die Abstimmungen und Entscheidungen über Baurechtschaffung, Art und Maß der Nutzung, Design sowie Wirtschaftlichkeit und terminliche Rahmenbedingungen in parallelen, zeitlich eng begrenzten Entscheidungsrunden statt.

Auch wenn die detaillierte Planungstiefe zum Projektstart eigentlich ein wesentliches Kriterium für den späteren Projekterfolg ist, so lassen sich doch viele der gleichzeitig verlaufenden Verfahren vor dem Realisierungsbescheid nicht abschließend gleichgestellt planerisch zu Ende bringen. In dieser Phase des Projektverlaufes gilt es vorrangig die grundsätzlichen Fragen zu klären, um einen Projektstart überhaupt erst zu ermöglichen.

bdsarchitects bietet hier im Anschluss an die sogenannte „Anschubplanung“ den Auftraggebern und Generalunternehmern eine Leistung in vertrauensvoller und kollegialer Zusammenarbeit mit den Design Architekten an, die in der Immobilienbranche inzwischen unter dem Begriff „Entwurfsheilung“ bekannt ist.

Um einen reibungslosen Bauablauf zu gewähren vertrauen insbesondere Generalunternehmer auf unser Fachwissen und beauftragen uns neben der Ausführungsplanung auch mit der besonderen Leistung „Entwurfsheilung“.

Auf diese Weise stellen wir sicher, dass die Schnittstellenabgrenzung unterschiedlicher Hochbauplaner nicht zu Verzögerungen im nachfolgenden (teuren) Bauablauf führt. Viele der bundesweit großen Architekturbüros kennen unsere diesbezügliche Arbeit inzwischen und vertrauen darauf, dass wir die anfänglichen Entwurfsgedanken dieser Design Architekten in der Bauausführung zu den an die Generalunternehmer beauftragten Kosten weiterführen und umsetzen können.

Wir denken und planen wirtschaftlich.

Für schnelle, oberflächliche Lösungen ist in unserem Business kein Platz. Darum verstehen wir uns nicht nur als gewissenhafte Projekt-, sondern auch zuverlässige Risikomanager. Zu vorausschauendem Arbeiten gehört es, frühzeitig Risiken zu erkennen, zu minimieren, vorbeugende Maßnahmen zu definieren oder Fehler zu beseitigen – und zwar bevor Probleme auftreten, die sich im Nachhinein nur teuer beheben lassen.

Wirtschaftliches Denken im Sinne des Projekterfolges und das Aufzeigen alternativer Planungsmöglichkeiten ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Projektvorgehens. Ebenso wie das verlässliche Umsetzen der Architekturvisionen in die Planungsvorbereitungen für Bauindustrie und Handwerk.

Weil man über Erfahrung natürlich viel erzählen kann, lassen wir an dieser Stelle die Zahlen sprechen: bisher ca. 130 umgesetzte Bauvorhaben in relevanter Größe mit einem Projektvolumen von ca. € 3.0 Milliarden Gesamtbausumme stellen einen Erfahrungsschatz dar, der jedem Mitarbeiter, jedem Kunden und jedem Planungspartner einen erheblichen Vorteil in der Umsetzung der nächsten Planungsaufgabe bietet.

Steuerung und Controlling

Nicht der Weg ist das Ziel, sondern die 100%ige Realisierung des gesteckten Zieles - die Immobilienerstellung nach den Wünschen des Auftraggebers.

Dies drückt sich auch darin aus, dass wir üblicherweise Werkverträge mit unseren Auftraggebern abschließen, die das Erreichen eines klar definierten Zieles zur Grundlage haben.

Aus diesem Grunde haben wir bei bdsarchitects ein Terminmanagement zum Mitarbeitereinsatz auf Microsoft Project Basis installiert, mit dessen Unterstützung wir sowohl den intern sinnvollen Ressourcen Einsatz als auch den Planungsablauf steuern und kontrollieren können. Dabei werden alle Projekte im Einzelfall als auch in der Betrachtung der gesamten Büroauslastung überwachend geführt. Bearbeitungstermine der Planungsleistungen können wir mit diesem in der Immobilienwirtschaft üblichen Programm bestmöglich kontrollieren und mit unseren Partnern elektronisch austauschen.

Zur internen Kostensteuerung verwenden wir spezifische Tools, mit deren Hilfe wir seit 20 Jahren positive Jahresabschlüsse vorbereiten und dokumentieren konnten. Denn wir wissen: auch ein kleines Unternehmen wie bdsarchitects muss sich gegenüber seinen Mitarbeitern und externen Fachplanern als verlässlicher Geschäftspartner mit dem erforderlichen wirtschaftlichen Erfolg präsentieren.

Klar, puristisch, eindeutig, verbindlich – unser Arbeitsumfeld

Design ist unser Arbeitsumfeld.

Seit 2007 ist der Sitz unseres Unternehmens im modernen Bürogebäude Mittelweg 161. Die Architektur des Gebäudes sowie unserer Bürofläche reflektiert unseren Designanspruch und unsere Identität: klar, puristisch, eindeutig, verbindlich – in dieser Welt finden wir uns wieder und dafür stehen wir ein.

Das Büro selbst ist in Weiß gehalten und erlaubt die volle Konzentration auf unsere Arbeit. Einzig der rote Teppich, jahrelanges Markenzeichen und Konstante unseres Büros, setzt einen farbigen Akzent und prägt die Kultur, dass hier Kunden, Partner, Mitarbeiter und Freunde des Hauses immer herzlich willkommen sind.

Reibungsloses Arbeiten braucht die beste Infrastruktur.

Reibungsloses und maximal effizientes Arbeiten setzt eine technische Infrastruktur und Ausstattung voraus, die auf dem allerneuesten Stand ist und laufend gewartet wird. Dafür haben wir bei bdsarchitects über die Jahre hohe und laufende Investitionen getätigt, die sich für unsere Arbeitsprozesse bezahlt machen.

Alle CAD-Architektenarbeitsplätze sind mit Workstations der neuesten Generation auf Windows Basis und jeweils zwei Bildschirmen ausgestattet. Alle notwendigen Peripherie-Geräte sind auf dem aktuellen EDV-Stand. Das Team des CREATIV DESIGN arbeitet zusätzlich mit mobilen und stationären Apple Geräten und der dazu passenden Peripherie.

Diese Arbeitsweise hat sich bei den bundesweit ansässigen Planungsbeteiligten der bearbeiteten Großprojekte als besonders zielführend herausgestellt. Besonders die täglichen Themen und Abstimmungsnotwendigkeiten in der Ausführungsplanung erfordern entweder eine gemeinsame Arbeit an einem 3D oder BIM Modell oder zumindest einen Fernaustausch zu den 2D Planungen auf den wechselseitigen Servern.

Tägliche und monatliche Sicherungskopien der CAD Datenflut sind der Garant für eine kontinuierliche Weiterarbeit im Fall von Störungen am Netzwerk. Auch eine bdsarchitects interne Notstromversorgung ist sichergestellt als Vorbereitung für mögliche Zwischenfälle durch externe Einflüsse.

 

Auch mit diesen Maßnahmen können wir unseren Auftraggebern zusichern, dass Unterbrechungen des Planungs- und Bauablaufes mit den geringstmöglichen Auswirkungen erfolgen.

Top-Ausstattung für effizientes Arbeiten

Mit unserem leistungsstarken Netzwerk gehen wir keine Kompromisse ein. Das auf Windows 10 basierende Netzwerk arbeitet mit neuester Servertechnologie im Anwenderbereich mit allen üblichen Office und Spezial Programmen. Microsoft Word, Excel und Project sind Grundlage der Verwaltungs- und Terminplanungsarbeiten. Alle CAD Workstations sind mit Produkten des bauteilbasierten 3D Programms ArchiCAD ausgestattet, wobei bdsarchitects die Projektdurchführung in der BIM Umgebung nach Abstimmung mit den Auftraggebern auch zusätzlich mit dem Revit Produkt von Autodesk durchführt.

Für Workflows in den Bereichen des CREATIV DESIGN setzen wir auch Programme wie Cinema4D, SketchUp sowie die Adobe Produkte Photoshop, InDesign, und Illustrator ein. Für Netzwerk-Stabilität sorgt ein interner Administrator in Zusammenarbeit mit vertraglich gebundenen externen Dienstleistern.

infrastruktur